News & Spielberichte
Hier gibt es aktuelle Infos aus unserem Mannschaftsumfeld zu lesen.
16.09.2018 - „Die Erste“ mit Sieg nach Anlaufschwierigkeiten
Christoph Holze am 21.09.2018 um 12:40 (UTC)
  Was kann es Schöneres geben als auf einem Sonntag um 18:00 Uhr beim TSV Dollbergen anzutreten? Bei sommerlichen Temperaturen fällt mir hier nur Bier und Bratwurst ein.
Zuerst hieß es dann aber doch Handball in der Halle zu Uetze.

Nach dem deutlichen Erfolg im letzten Auswärtsspiel beim TVE Algermissen wollte man auch in diesem Spiel die Aufstiegsambitionen unterstreichen.
Das Spiel begann jedoch gar nicht nach dem Geschmack der Gäste aus der Landeshauptstadt.

Die Germania tat sich im Spielaufbau teilweise schwerer als erwartet und in der Abwehr fehlte oftmals der letzte Schritt um das Tor der Heim-7 zu verhindern.
Bis zum 3:3 in der 6. Spielminute verlief das Spiel noch ausgeglichen, ehe sich der TSV in Front werfen konnte. Über 6:3 und 8:5 ging man zur Überraschung der zahlreich erschienen Fans (Dollbergen: 1; Germania: 7) mit einem 10:7-Rückstand in die Kabine.

Im zweiten Durchgang wollte man nun zeigen wer die Hosen an hat und das Spiel gewinnen wollte.
Drei Tore in Folge zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die erste Konsequenz des größeren Willens.
Auch wenn die Dollberger noch zum 11:10 in Führung gehen konnten, fand nun ein regelgerechtes Feuerwerk der Germanen statt. Wahnsinnige 11 (in Worten: ELF) Tore in Folge waren das Ergebnis daraus, dass der Gegner müder und die Germania stärker wurde.
Ein ums andere mal konnten die Keeper Bälle aus dem Winkel fischen und die pfeilschnellen Außenspieler des SC in Szene setzen.
Nicht mehr wie in Halbzeit Eins, wo diverse gute Einwurfmöglichkeiten liegengelassen wurden, landete nun fast jeder Ball im Tor der Hausherren.

Nach der „Erste-Halbzeitniederlage“ von 10:7 kam es somit zu einem „Zweite-Halbzeitsieg“ mit 4:15.
Wer nun in Mathe nicht immer in der letzten Reihe gesessen hat, hat nun bemerkt dass die Germania das Spiel mit 14:25 für sich entscheiden konnte.

Vergessen wir einfach die erste Halbzeit und erfreuen wir uns an der Zweiten – die war klasse!

Nun heißt es erst einmal Herbstferien…

Für Germania am Ball:

Nillies, Blasius – Swora (1), Reinke, Behrmann (5), Meyer, Erdmann (2), Triest, Glückhardt (2), Bunte (3), Fillmer (8), Gerlach (3), Othmer (1), Rasche
 

09.09.2018 - „Die Erste“ mit deutlichem Sieg im zweiten Spiel
Christoph Holze am 12.09.2018 um 13:42 (UTC)
  Nachdem „Die Erste“ zum Saisonauftakt nur mit einer spärlich besetzten Mannschaft in Melldorf antreten konnte, gestaltete sich das zweite Spiel der Saison für Coach Matze Schulz schon erfreulicher. Nahezu in Bestbesetzung konnte man beim bis dato noch unbekannten Gegner, dem TV Eintracht Algermissen II, am Sonntag auf Punktejagd gehen.

Das Spiel begann für die in den Landkreis Hildesheim gereisten Germanen ganz nach dem Geschmack des SC.
Konzentriert vorgetragene Angriffe und eine sichere Defensive waren der Garant für die ersten erfolgreichen Minuten.
Wäre man beim Fußball, würde man sagen dass die Hausherren beim 1:2 in der 4. Spielminute den Anschlusstreffer erzielt haben – in diesem Spiel war es jedoch genau so.
Der anschließende Run auf das Tor von Algermissen nam irgendwie kein Ende – sensationelle 10-Tore in Folge waren dann die Quittung für die gute Leistung der Gäste.
Auch wenn die Hausherren versuchten mit Härte das Spiel zu dominieren und kassierten hierfür auch postwendend zahlreiche Zeitstrafen.
Auch wenn man sich phasenweise von der aufkommenden Hektik anstecken ließ, so verlor man nie die Linie im eigenen Spiel. Leider waren es jedoch in dieser Phase auch Nicklichkeiten die zu unnötigen Zeitstrafen für die Germanen führten.
Trotz allem ging man mit einer deutlichen 5:13-Halbzeitführung in die Kabine.

Zu beginn der zweiten Halbzeit netzte Christian Gerlach noch zum 5:14 ein, bevor die Hausherren wieder Oberwasser zu bekommen schienen – Doppelschlag durch den TVE und Zack 2:1 für die Hausherren – Kippt nun das Spiel? Ganz klar – Nö.
Beide Törhüter glänzten mit zahlreichen Paraden und sorgten für den nötigen Rückhalt – wenn doch mal ein Ball die Abwehrreihe passierte.
Die Germanen wurden nur noch vor etwas Probleme gestellt, als die Deckung der Hausherren offensiver wurde.
Aber auch in dieser Phase wusste man mit individueller Klasse die Situationen zu lösen und am Ende fuhr man einen nie gefährdeten 12:26-Auswertserfolg ein.

Trotz aller Freude über die souverän eingefahrenen Punkte, verließ man die Halle mit einem Wehrmutstropfen (kein Schnaps) – Jakob Böhmer verletzte sich bereits nach 15 min uns konnte nicht mehr weiterspielen.

Auch auf diesem Weg – alles Gute Jakob!

Für Germania auf der Platte:

Nillies, Blasius – Bleßmann (4), Othmer (1), Behrmann (8), Reinke (3), Triest, Böhmer, Glückhardt (1), Fillmer jr. (4), Gerlach (3), Rasche (2), Kahrau

Zeitstrafen:

Algermissen (10) – Germania (6)
 

08.09.2018 - Alte Herren chancenlos beim Saisonauftrag gegen den HSC
Christian Bunte am 11.09.2018 um 12:28 (UTC)
 Nachdem die „Erste“ der Germania Handballherren eine Woche vorher schon ihr Saisonauftaktspiel verloren hatte, erging es der „Alte Herren“ bei ihrem ersten Punktspiel am letzten Wochenende nicht viel besser. Doch während die 1. Herren nur äußert knapp und unglücklich mit einem Tor verloren hatte, waren die Oldies von Germania List beim Spiel gegen den Hannoverschen SC chancenlos und verloren deutlich mit 15:30.

Schon vor Spielbeginn waren die Erwartungen der Germania Herren beim Saisonauftakt in der Regionsliga der Alten Herren arg gedämpft. So mussten die Oldies aufgrund der zahlreich nicht zur Verfügung stehenden Spielern (verletzt, Urlaub) mit einer Rumpftruppe antreten und hatten Mühe überhaupt noch zwei Auswechselspieler auf der Bank zusammen zu bekommen. Und mit drei klassischen Außenspielern, drei Kreisläufern und zwei Rückraumspielern (davon einer, der die aktive Laufbahn eigentlich schon beendet hat) war die Besetzung der Spielpositionen innerhalb der Mannschaft doch eher suboptimal verteilt.

So musste Trainer Volker Belde während des Spiels mangels Alternativen im Rückraum immer wieder improvisieren, in dem er entweder mit zwei Kreisläufern spielen ließ oder Linksaußen Tim Behrmann auf der ungewohnten Halbposition einsetzte. Und das ausgerechnet gegen diesen starken Auftaktgegner, der mit seiner ehemaligen Regionsoberligamannschaft im Sahlkamp angetreten war.

Die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive machte sich dann auch im Verlauf des Spiels bemerkbar. Während die eingespielte HSC-Truppe routiniert ihr Spiel abzog und mit ihren Spielzugsvarianten immer wieder erfolgreich zum Abschluss kam, hatten die Germania-Oldies große Probleme überhaupt zum Torerfolg zu kommen. So ging der HSC im ersten Abschnitt schnell mit 0:4 in Front und baute diesen Vorsprung bis zur Halbzeit (5:16) auch immer weiter aus. Und im zweiten Abschnitt ging das ungleiche Duell so weiter. Die Germanen konnten kaum die Abwehr des HSC durchdringen, während der Gegner den Torabstand immer weiter erhöhte. So stand es Mitte der zweiten Halbzeit schon 7:25 aus Sicht der Oldies aus der List. Aber der Kampfeswille der Lister war immer noch vorhanden und totales Debakel wollte man unbedingt verhindern. So schafften es die Lister Spieler zu mindestens in den letzten 15 Minuten dann doch noch einige Tore zu erzielen. Eine deutliche Niederlage konnte damit am Ende aber nicht mehr verhindert werden.

Bleibt zu hoffen, das sich bis zum nächsten Spiel am 27.10. gegen Wennigsen und in den weiteren Punktspielen wieder genügend Spieler zur Verfügung stehen. Ansonsten wird es in dieser Saison gegen jeden Gegner in dieser Liga schwer zwei Punkte zu holen.

Für Germania List Alte Herren am Ball:
Jordan (TW), Eike (1), Rasche (2), Behrmann (3), Kahrau (2), Niedung, Bunte (5), Gerlach, Rinne (2), Trainer: Volker Belde
 

01.09.2018 - Saisonauftaktniederlage der Ersten Herren gegen Mellendorf
Eike Erdmann am 04.09.2018 um 11:40 (UTC)
 Am Samstag war es endlich so weit! Nach langer Vorbereitungszeit inklusive eines anstrengenden Trainingslagers in Dänemark, dufte unsere Erste endlich mit der Mission Wiederaufstieg beginnen. Erster Gegner war die Zweitvertretung des Mellendorfer TV.

Die Ausgangslage war allerdings alles andere als berauschend. Mit nur 11 Spielern (von denen sich mindestens einer nur als Alt-Herren-Spieler versteht) musste man in der Wedemark antreten. Damit fehlten von vorneherein sowohl ausreichend Wechseloptionen als auch die Möglichkeit verschiedene taktische Optionen zu wählen. Somit war auch Interims-Coach Christian klar, dass das eine recht schwere Auftaktaufgabe werden würde.

In den ersten Minuten entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Allerdings kam der Gegner durch seinen besten Spieler immer wieder zu einfachen Toren aus dem Rückraum. Ab Minute 7 beim Stand von 4:5 gelang es unserer Ersten dann auch vorne nicht mehr zu vernünftigen Abschlüssen zu kommen. In der Folge konnte der Gegner auf 12:8 davonziehen (Minute 19). In der darauf folgende Auszeit gelang es dem Coach dann aber gut, die Mannschaft wieder aufzurichten und ihr die richtigen Worte mit auf den Weg zu geben. Zumindest nimmt der Autor das an. Zuhören konnte er nicht, weil seine Lunge gefährlich laut gepfiffen hat... In jedem Fall hatte unsere erste das Spiel plötzlich deutlich besser im Griff und ging in Minute 26 mit 13:12 in Führung. Dass man dennoch mit einem 14:15 Rückstand in die Pause ging, war vor allen Dingen der plötzlich wieder nachlassenden Defensivarbeit geschuldet. Trotzdem konnte man insbesondere mit der zwischenzeitlichen Aufholjagd sehr zufrieden sein.

Die zweite Hälfte war zu jeder Zeit eine enge Angelegenheit. Die erste zwei Tore-Führung für ein Team gab es in Minute 46 – unglücklicherweise für Mellendorf (21:19). Unser Team hatte jetzt insbesondere in der Offensive immer wieder Schwierigkeiten mit den Abschlüssen. Durch schlecht vorbereitete und überhastete Abschlüsse, nahm sich das Team einige Gelegenheiten zum Ausgleich. In der Deckung gelang es zwar insgesamt etwas besser, den gegnerischen Rückraum – oder besser die einzigen beiden gefährlichen Spieler des Gegners – unter Kontrolle zu halten. Ohne das Ausnutzen der eigenen Chancen allerdings, gewinnt man eher selten Spiele. Leider machte da auch diese Begegnung keine Ausnahme und so verlor unsere Erste am Ende insgesamt unglücklich und unverdient mit 24:25. Dass uns der Schiedsrichter in der letzten Minute einen klaren 7-Meter verweigerte gehört zwar auch zur Wahrheit des Spiels – allein daran lässt sich diese Niederlage aber sicherlich nicht festmachen.

Mit mehr Optionen auf der Bank wäre in diesem Spiel sicherlich deutlich mehr möglich gewesen. Trotzdem können sich die, die da waren, für ihren Kampf- und Einsatzwillen durchaus auf die Schulter klopfen. Weiter geht es für unsere Mannschaft am kommenden Sonntag (9.9.) mit einem weiteren Auswärtsspiel bei Eintracht Algermissen II. Soll die Mission Wiederaufstieg gelingen, sollten wir anfangen zu punkten.

Für Germania am Ball:
Blasius,Jordan,Bleßmann(5),Othmer,Triest(2),
Erdmann(7),Böhmer(5),Rinne,Glückhardt(1),
Gerlach(4),Rasche
 

20.08.2018 - Erfolgreiches Trainingslager in Dänemark
Christian Bunte am 27.08.2018 um 12:16 (UTC)
  Zur Saisonvorbereitung fuhren die Germania Herren am Wochenende (17.08. - 19.08.08.2018) zu einem dreitägiges Trainingslager nach Dänemark. Nach einer staureichen Anfahrt traf die Mannschaft am späten Freitagnachmittag im Sportzentrum in Tonder ein. Die Infrastruktur der Anlage bot optimale Voraussetzungen für das umfangreiche Programm, welches die beiden Trainer Matze Schulz und Volker Belde für das Wochenende ausgearbeitet hatten. Vier Sporthallen, ein Schwimmbad, Fitnesscenter und Sportstätten im Außenbereich konnten für intensive Trainingseinheiten genutzt werden. Dazu Meeting- und Medienräume, die für Taktikbesprechungen oder Videoanalysen genutzt wurden.

Am Freitagabend wurde die erste Trainingseinheit in der Halle durchgeführt. Anschließend ging es in die Schwimmhalle, um einen kurzen Staffelwettbewerb durchzuführen und danach die Wärmebecken zur Regeneration der Muskeln zu nutzen.

Der Samstag startete schon früh morgens um 7 Uhr mit einer Schwimmeinheit. Und nach einer kurzen Taktikbesprechung ging es in der Halle mit einer intensiven Einheit weiter, um insbesondere verschiedene Spielzüge einzuüben.

Aber auch der Spaß sollte nicht zu kurz kommen. Und so folgte am frühen Nachmittag ein Match auf dem Beachvolleyballplatz. Auch wenn es für die meisten Spieler nicht immer einfach war, den Ball kontrolliert über das Netz zu bekommen, war es doch für alle eine gelungene Abwechslung.

Da auch andere Handballmannschaften aus Deutschland und Dänemark vor Ort waren und die Anlage für ein Trainingslager nutzen, wurde am Samstagabend noch ein Testspiel gegen eine junge Mannschaft aus dem Raum Bremen angesetzt. Aufgrund der offensiven Abwehrhaltung des Gegners, war es für die Germanen schwierig, die eingeübten Spielzüge umzusetzen. Doch auch so fanden sich genügend Lücken in der Abwehr des Gegners, um erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Im zweiten Abschnitt fehlte allen auf dem Platz ein wenig die Kraft und die Konzentration, so das es im Angriff auf beiden Seiten immer wieder zu einigen Fehlversuchen kam. Am Ende konnten die Germanen das Spiel aber mit 21:18 für sich entscheiden.
Im Anschluss schaute die Mannschaft sich das Spiel beim Bierchen zur Analyse noch einmal per Beamer auf der Leinwand an.

Am Sonntagmorgen mussten die Jungs dann, trotz schwerer Knochen, noch einmal ran. Nach ein Laufeinheit vor dem Frühstück ging es dann am Vormittag noch einmal zu einer Einheit in die Halle. Dann war es aber geschafft und in der Abschlussbesprechung zogen Trainer und Spieler durchgängig ein positives Fazit zu diesem anstrengenden, aber auch mannschaftlich geschlossenen Wochenende. Eine Wiederholung vor der nächsten Saison ist also nicht ausgeschlossen.
 

21.05.2018 - „Die Erste“ steigt nach Sieglos-Rückrunde ab – „Die Alte“ hält Klasse souverän
Christoph Holze am 22.05.2018 um 12:37 (UTC)
  Eine kräftezehrende Saison ist für die Herrenmannschaften des SC am 28.04.18 zu Ende gegangen.

Nach dem Aufstieg beider Mannschaften in die Regionsliga ist für „Die Erste“ das Abenteuer bereits wieder vorbei. Sie muss als Tabellenletzter den Gang in die Regionsklasse antreten. „Die Alte“ hingegen konnte sich in ihrer Liga ohne große Probleme als Tabellendritter halten und wird auch in der kommenden Saison 2018/2019 in der Regionsliga auf Punktejagd gehen.

Nachdem sich „Die Erste“ nach kleinen Startschwierigkeiten und einer kleinen Eingewöhnungsphase fangen konnte, wechselten die ersten Spieler in die „Verbandsliga“. Teilweise war das Lazarett so groß, dass man mit ihnen eine komplette Mannschaft hätte stellen können.

Trotz der Verletzungssorgen hatte die Mannschaft die Qualität in der Liga eine gute Rolle zu spielen.

Der Sieg am 10.12.17 vor heimischen Publikum sollte der letzte Punktgewinn der Saison sein - einem 24:20-Erfolg gegen den TVE Sehnde III. Beendet wurde das Jahr 2017 mit einer knappen Niederlage (33:30 beim späteren Meister HSG Langenhagen). Mit ein wenig mehr Glück hätte dieses Spiel sogar mit einem Punktgewinn für die Männer um das Trainerduo Belde/Schulz enden können. So aber wurde das Jahr mit der Erkenntnis „Wir können in dieser Liga mithalten und an einem guten Tag jeden Gegner schlagen!“ verabschiedet.

Das Jahr 2018 war jedoch nicht das Jahr „Der Ersten“. Elf Niederlagen in Folge bedeuteten am Ende den Absturz auf den letzten Tabellenplatz und den direkten Wiederabstieg in die Regionsklasse.

Warum kam es zu diesem Leistungsabfall? Hierfür gab es zum Teil mehrere Gründe.

Auch wenn man nicht alles auf die Verletzungen einiger Spieler schieben soll, schmerzte die Abwesenheit von Philipp Burckhardt, Christoph Rüth, Tim Fillmer, Uwe Fillmer und Lars Harten schon sehr – um hier nur einige Namen zu nennen.

Glück – auch das schien die Germanen in der Rückrunde oft abhanden gekommen zu sein. Viel zu oft fehlte das Quäntchen – Latte und Pfosten waren Feind und nicht Freund.

Fehlende Cleverness – vielleicht auch ein kleiner Punkt der in der ein oder anderen Phase eines Spiels gefehlt hat um die nötigen Punkte einfahren zu können.

Schaut man nach der Saison auf die Tabelle und sieht seine Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz, so sieht man viele ratlose Köpfe – „Wie konnte es dazu kommen?“

Die Erkenntnis der Saison ist jedoch eindeutig – mit dem Kader, dem Zusammenhalt, dem Potenzial und dem Willen kann man in dieser Klasse eine gute Rolle spielen.

Dies haben die Spiele gegen Langenhagen, Mellendorf und auch Hainholz gezeigt.

Nun heißt es „Ärmel hochkrempeln und den direkten Wiederaufstieg in Angriff nehmen“!

Bis dahin ist es jedoch noch ein wenig hin – vorher wird die Mannschaft am 08.06. eine Teambuildingmaßnahme in Angriff nehmen – Mannschaftsfahrt ins Unbekannte!

Zudem steht im Sommer noch ein Trainingslager in Dänemark auf der Agenda um optimal vorbereitet zu sein wenn es wieder heißen wird: „Gut Sport!“

Anders als bei der ersten Herren verlief die Saison bei den Alten Männern.

Eine oft wechselnde Mannschaftszusammenstellung ermöglichte es keinem Gegner, sich auf uns vorzubereiten oder einzustellen. Das war auch das große Plus „Der Alten“ (wir sehen es einfach mal positiv), was am Ende zu einem nie gefährdeten Platz 3 auf dem Treppchen führte.

Die Alte macht Spaß und erfreut sich immer mal wieder alte Weggefährten wie Thomas Eike oder Dennis Brandt zu begrüßen.

Beendet wurde die Spielzeit mit einem 26:26 beim TSV Dollbergen, wodurch der Hannoversche SC auf den letzten Tabellenplatz abrutschte.

Die Herrenabteilung des SC Germania List beendet die Saison 2017/2018 mit gemischten Gefühlen und der Frage: Was wäre wenn… Wäre der Klassenerhalt der Ersten möglich gewesen? Hätte man das ein oder andere Spiel mit mehr Glück gewinnen können? Was haben wir falsch gemacht?

Viele Fragen auf die wir eine Antwort haben – oder auch nicht. Wir packen es wieder an – 2018/2019!

Wir möchten uns bei allen Spielern, Trainern, Freunden, Familien und natürlich auch Sponsoren für die Tatkräftige Unterstützung bedanken! Ohne das große Zusammenspiel Aller würde der Handball keinen Spaß machen.

Wir weisen hier auch noch einmal auf unsere Facebookseite hin, die sich über das ein oder andere "Gefällt mir!" freut:

https://de-de.facebook.com/germanialisthandball/

Wir freuen uns auf die neue Spielzeit und sagen „tschüss!“

Eure Presseabteilung der Handball-Herren

Christoph Holze – Christian Bunte – Frank Jordan -Eike Erdman
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 25Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

Trainingszeiten
 
Training ist jeden Mittwoch
ab 20 Uhr
in der KWR-Halle:

Sporthalle
Kaiser-Wilhelm-Ratsgymnasium
Lüerstr. 15
30175 Hannover
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
Standort der Halle auf Google Maps
 
Unsere Sponsoren
 
Folge uns auf Facebook
 
Unser Hauptverein
 
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=