News & Spielberichte
Hier gibt es aktuelle Infos aus unserem Mannschaftsumfeld zu lesen.
26.04.2018 - Erste Herren vor letzten und wichtigsten Saisonspiel
Christoph Holze am 26.04.2018 um 08:55 (UTC)
  Am kommenden Samstag steigt für „Die Erste“ das letzte Saisonspiel der Saison 2017/2018.
Gegner ist mit dem TVE Sehnde III ein Tabellennachbar, der jedoch bereits gerettet ist und mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben wird (vorausgesetzt es steigen nur die beiden Letzten in die Regionsklasse ab).

Spannend bleibt abzuwarten, ob sich die Sehnder mit Spielern aus der Erst- oder Zweitvertretung verstärken werden.

Mit einem Sieg ist „Die Erste“ gerettet und spielt auch in der kommenden Saison 2018/2019 in der Regionsliga. Bei einer Niederlage ist man auf die Schützenhilfe der HSG Herrenhausen (spielen gegen Letter 05) sowie die HSG Langenhagen (spielen gegen Garbsen) angewiesen.
Da es für die Herrenhäuser um nichts mehr geht, kann hier die SG Letter wohlmöglich für eine Überraschung sorgen.
Die HSG Langenhagen (Tabellenführer) hingegen, will mit einem Sieg gegen Garbsen die Meisterschaft sicher und den damit verbundenen Aufstieg perfekt machen.
Eine mögliche Niederlage der Langenhagener würde dem Mellendorfer TV die Meisterschaft möglich machen.

Es ist also der Samstag der Entscheidungen – Germania wird alles Mögliche versuchen um den Klassenerhalt auf der Zielgeraden noch möglich zu machen.
 

21.04.2018 - Alte Herren mit Unentschieden zum Abschluss der Saison
Christian Bunte am 25.04.2018 um 12:37 (UTC)
 Am vergangenen Samstag stand das letzte Punktspiel der Alten Herren von Germania List auswärts beim TSV Dollbergen an. Dem Anpfiff konnte man vor dem Spiel gegen den Tabellenersten eigentlich entspannt entgegen sehen. Das Hinspiel hatte man locker gewonnen und die Germanen würden außerdem, unabhängig vom Ausgang der Begegnung, die Saison auf dem 3. Tabellenplatz beenden. Egal, wie die Tabellennachbarn am letzten Spieltag spielen würden.

Aber ganz so locker wurde es für die Lister Spieler dann doch nicht und das hatte mehrere Gründe. Zum Einen musste die Hälfte der Spieler ein paar Stunden zuvor schon bei der Ersten Herren mitspielen und hatten daher kaum Zeit gehabt zu regenerieren. Zum anderen war der Gegner aus Dollbergen voll motiviert die herbe Schlappe gegen unsere Oldies aus dem Hinspiel wieder wettzumachen. Hinzu kam noch ein Schiedsrichter, der gefühlt doch sehr stark die Entscheidungen gegen Germania und eher zu Gunsten der Heimmannschaft auslegte.

So entwickelte sich das Spiel von Beginn an zu einer ganz engen Kiste. In der ersten Halbzeit gingen die Oldies aus der List zwar mit 3:6 in Führung, aber der Gegner aus Dollbergen hielt dagegen und ging beim 9:8 erstmalig selber in Front. Aber auch die Germanen ließen sich nicht den Schneid abkaufen und drehte den Rückstand wieder in eine 10:11 Führung um, welche man aber zur Halbzeit beim Stand von 15:13 für Dollbergen wieder verloren hatte.

Auch im zweiten Abschnitt ging es kampbetont und vom Spielverlauf weiter sehr eng zu. Die Heimmannschaft aus Dollbergen blieb fast die ganze Zeit knapp mit ein bis zwei Toren in Führung. Die Lister Oldies schafften es aber zwischendurch immer wieder, den Ausgleich zu erzielen. Um das Spiel aber noch einmal komplett zu Gunsten der Gemanen zu drehen, da fehlte es an diesem Tag dann doch an den nötigen Kraftreserven. Die Beine der Lister Spieler waren am Ende bleischwer und die Körner zum Schluss komplett aufgebraucht. So stand es am Ende nach 60 Minuten 26:26 Unentschieden und die Oldies aus der List waren froh, dass das Spiel endlich vorbei war. Die Zuschauer und Spieler aus Dollbergen feierten das Remis dagegen wie einen Sieg.

Für Germania List Alte Herren am Ball:

Jordan (TW), Swora (2), Fillmer, U. (5), Gnessner (5), Rinne (2), Kahrau (3), Müller-Rother, Niedung, Bunte (4), Gerlach (4), Rasche (1), Brandt, J.
 

21.04.2018 - Die Erste Herren nach Niederlage gegen Vinnhorst in akuter Abstiegsgefahr
Christian Bunte am 23.04.2018 um 14:20 (UTC)
 Nach Spielende war der Frust bei den Germanen aus der List groß. Die 24:30-Heimniederlage gegen den TUS Vinnhorst III war ein herber Rückschlag der Ersten Herren im Kampf gegen den drohenden Abstieg. Mit dieser deutlichen Niederlage gegen einen Gegner aus der unteren Tabellenregion hatte man vor dem Spiel nicht gerechnet. Dabei war die Mannschaft vor dem Spiel total motiviert und wollte unbedingt zwei Punkte aus dem Spiel mitnehmen und die Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen. In seiner Kabinenansprache vor dem Anpfiff zeigte Trainer Volker Belde der Mannschaft auch noch einmal auf, wie der Gegner aus Vinnhorst zu bezwingen sei. Mit eine offensiven 5:1 Deckung in der Abwehr sollte der Gegner in seinen Angriffsbemühungen sofort unter Druck gesetzt werden, um dann im Angriff mit den eingespielten Spielzügen sichere Tore zu erzielen.

Aber schon zu Beginn der ersten Hälfte merkte man der Mannschaft an, wie nervös sie ihren ersten Aktionen agierte. Das Angriffsspiel wirkt anfangs sehr unorganisiert und die Germanen brauchten erst einmal ein paar Minuten, um überhaupt richtig ins Spiel zu finden. Der Gegner aus Vinnhorst war dagegen von Anfang an körperlich sehr präsent und druckvoll in seinem Angriffsspiel. Aber dank der kompakten und bis dato sicheren Abwehr der Lister Mannschaft, hatte das vorerst keine Auswirkungen auf das Ergebnis. Und so verliefen die ersten 10 Minuten bis zum Stand von 4:4 sehr ausgeglichen. Dann aber erhielt die Lister Mannschaft in kurzen Abständen Zwei Zweiminutenstrafen und das hatte sofort Folgen für die Lister Mannschaft. Die Vinnhorster erzielten drei Tore in Folge zum 4:7 und diesem Rückstand lief man anschließend immer hinterher. Zur Pause stand es 9:13 aus Sicht der Heimmannschaft und zum diesem Zeitpunkt deutete sich schon an, das die glücklose Offensive der Germanen zum Hauptproblem an diesem Tag werden würde.

Und im zweiten Abschnitt wurde es leider nicht besser. Das Tor des Gegners schien wie vernagelt, wobei auch ein wenig Pech hinzu kam. Etliche Wurfversuche der Germanen landete an Pfosten oder Latte. Doch dafür konnte sich die Lister Mannschaft leider nichts kaufen. Knapp daneben ist nun mal leider auch vorbei. Hinzu kamen noch einige zweifelhaften Entscheidungen des schwachen Schiedsrichterduos, die den Frust der Germanen nur noch verstärkten.

Die Vinnhorster waren hingegen an diesem Tag einfach effektiver in ihren Offensivaktionen und bauten ihre Führung immer weiter aus. Nach knapp 48 Minuten lagen die Germanen aus der List beim Stand von 15:24 schon 9 Tore zurück. Und wäre das nicht schon schlimm genug, schieden zu diesem Zeitpunkt auch noch die beiden Lister Spieler Tim Fillmer und Tim Behrmann verletzungsbedingt aus. Die Germanen kämpften zwar bis zum Schluss, aber die Niederlage war am Ende nicht mehr zu verhindern.

Und so kommt es am letzten Spieltag zu einem alles entscheidenden Abstiegskrimi in der Regionsliga, den man eigentlich vermeiden wollte. Die Germanen haben es aber immer noch selber in der Hand. Bei einem Sieg am kommenden Samstag auswärts gegen den TSV Sehnde III ist man sicher gerettet. Drücken wir den Daumen.

Für SC Germania List Erste Herren am Ball:

Nillies (TW), Blasius (TW), Swora (4), Fillmer, U. (1), Bleßmann (5), Behrmann (5), Reinke (2), Rinne (3), Bunte (2), Fillmer, T., Gerlach (1), Rasche (1), Kahrau, Trainer: Volker Belde
 

08.04.2018 - Erste Herren verliert gegen MTV Auhagen
Christian Bunte am 10.04.2018 um 13:15 (UTC)
 Am Sonntag musste die Erste Herren zum schweren Auswärtsspiel beim MTV Auhagen antreten. Gegen den Tabellenfünften hatte man im Hinspiel im November deutlich verloren (23:32). Insbesondere mit den beiden starken Rückraumspielern des Gegners hatten die Germanen seinerzeit erhebliche Probleme gehabt und konnte sie kaum am Torerfolg hindern. Die Mannschaft aus der List wusste also im Vorfeld dieses Spiels, was sie erwarten würde. Wollte man gegen diesen Gegner zum Erfolg zu kommen, musste man versuchen die Fehler aus dem Hinspiel abzustellen.

In den ersten Minuten der ersten Hälfte spielten die Germanen sehr konzentriert und die 5:1-Abwehr stand sehr sicher. So konnte man in der Anfangsphase das Spiel entsprechend ausgeglichen gestalten. Beim Stand von 2:2 musste die „Erste“ aus der List dann aber eine Zweiminutenstrafe hinnehmen. Der Gegner nutzte die Überzahl sofort aus und ging mit zwei Toren in Front. In der Folgezeit des ersten Abschnitts wurde Auhagen immer dominanter, während die Germanen nicht genügend Druck auf die Abwehr des Gegners ausüben konnte. So baute Auhagen den Vorsprung fünf Minuten vor der Halbzeit auf sieben Tore aus (13:6). Insbesondere beim Hinterspielen des Vorgezogenen (pass von halb auf halb) und anschließender guter 1:1 Bewegung hatte die Lister Abwehr massive Probleme. Die Germanen versuchten aber weiterhin dagegen zu halten und konnten bis zur Halbzeitpause den Rückstand wieder leicht verkürzen (15:11).

Nach dem Wiederanpfiff gelang dem erfolgreichsten Werfer auf Seiten der Lister Mannschaft, Tim Fillmer, mit dem ersten Angriff sofort ein Tor zum 15:12. Bevor aber auf Seiten der Germanen großartig Hoffnung aufkeimen konnte den Rückstand weiter zu verkürzen, musste man zwei unglückliche Zeitstrafen hinnehmen. Wie schon im ersten Abschnitt nutzte der Gegner aus Auhagen diese Überzahl gnadenlos und sehr effektiv aus. Nach knapp 40 Minuten lag die Heimmannschaft mit 21:13 in Front. Die Lister Spieler vergaben in diesem Abschnitt des Spiels zu leichtfertig ihre Torchancen, wodurch sich immer wieder Tempogegenstöße des Gegner ergaben. Und als der Gegner kurze Zeit später zum 24:15 einnetze, schien das Spiel für die Lister Mannschaft endgültig gelaufen zu sein.

Eins konnte man den Spieler von Germania List aber jedenfalls nicht vorwerfen. Die Mannschaft zeigte Moral und kämpfte bis zum Schluss gegen die sich abzeichnende Niederlage. Fünf Minuten vor Spielende hatten die Mannen um Trainer Volker Belde sich sogar wieder auf vier Tore herangekämpft (26:22), aber zu mehr reichte es an diesem Tag dann nicht mehr. Am Ende verlor die „Erste Herren“ das Spiel mit 29:23.

Nun bleiben nur noch zwei Spiele, um den drohenden Abstieg zu verhindern. An den letzten beiden Spieltagen spielt die „Erste“ gegen direkte Konkurrenz aus der Abstiegsregion (am 21.4. gegen Vinnhorst und am 28.4. gegen Sehnde). Hier müssen unbedingt zwei Siege her; ansonsten ist das Abenteuer Regionsliga leider schneller beendet, als gedacht. Aber mit der heute gezeigten Einstellung der Mannschaft und der lautstarken Unterstützung der eigenen Fans, sollte ein Verbleib in dieser Liga gelingen.

Für Germania List Erste Herren am Ball:

Nillies (TW), Blasius (TW), Swora (1), Bleßmann (4), Kröger, Reinke, Rüth (1), Böhmer (3), Triest, Fillmer T. (8), Glückhardt (1), Gerlach (5), Rasche, Kahrau, Trainer: Volker Belde
 

07.04.2018 - Verdienter Sieg der Alten Herren gegen den Tabellenzweiten TuS Bothfeld
Christian Bunte am 09.04.2018 um 13:01 (UTC)
 Am vergangenen Samstag stand das vorletzte Punktspiel der „Oldies“ von Germania List zu Hause in der Sahlkamparena gegen den TuS Bothfeld an. Der Gegner und aktuelle Tabellenzweite aus Bothfeld hatte am Spieltag zuvor den Tabellenführer Lehrter SV bezwungen. Während der Lehrter SV mit seinen Punktspielen schon durch war, hatten die Bothfelder die Chance mit drei Siegen punktemäßig mit dem Tabellenersten noch gleich zu ziehen und sich evtl. sogar die Meisterschaft zu sichern. Aber auch die Germanen gingen voll motiviert in das Spiel, denn die Oldies aus der List wollten sich unbedingt für die hohe Niederlage aus dem Hinspiel (17:27) rtevanchieren.

Und die Alten Herren von Germania List starteten sehr stark in das Spiel. Nach knapp drei Minuten stand es 3:0 für den Gastgeber und der Drei-Tore-Vorsprung hatte auch in den Folgeminuten Bestand. Die Lister trugen konzentriert ihre Angriffe vor und standen sehr kompakt in der Abwehr. Insbesondere der aus dem Hinspiel so erfolgreiche Kreisläufer des Gegners, kam im ersten Abschnitt des Spiels gar nicht zum Torerfolg. Der Gästetrainer war mit dem Spiel seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden und nahm schon nach 12 Minuten beim Stand von 8:5 für die Germanen entnervt eine Auszeit.

Die Bothfelder stellten ihre Abwehr um und deckten in der Folgezeit die Außenspieler der Lister Mannschaft offensiv ab. Die Oldies aus der List kamen anfangs mit dieser Umstellung nicht so gut klar und man verlor im Angriffsspiel ein wenig die Linie, während der Gegner effektiv seine Torchancen zu nutzten wusste. In der 24. Minute gingen die Bothfelder zum ersten Mal mit 11:12 in Führung. Aber die Germanen hielten sofort dagegen und erzielten drei Tore in Folge. Zur Halbzeit ging es mit einem 14:13 für die Lister Mannschaft in die Kabinen. Trainer Matze Schulz war mit dem bisherigen Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden und forderte seine Spieler auf, weiterhin so konzentriert zu Werke zu gehen.

Und die Mannschaft setzte auch im zweiten Abschnitt die Vorgaben des Trainers optimal um. In der 40. Minute hatten die Lister sich einen Fünf-Tore-Vorsprung erarbeitet (22:17). Insbesondere über die schnell vorgetragenen Tempogegenstöße konnten die Germanen ihre Tore erzielen. Auch die erneute Auszeit des Gästetrainers half an dieser Stelle nichts mehr. Die Oldies aus der List hatten das Spiel jetzt voll im Griff und behielten bis zum Schluss diesen Vorsprung. Nach 60 Minuten siegte die Lister Mannschaft gegen am Ende frustrierte Bothfelder hochverdient mit 32:27. Mit diesem Sieg ist den Germanen der 3.Tabellenplatz in der Regionsliga Alte Herren nicht mehr zu nehmen und man kann entspannt dem abschließenden Punktspiel am 21.04.18 auswärts beim TSV Dollbergen entgegensehen.

Für Germania List Alte Herren am Ball:

Jordan (TW), Swora (7), Fillmer U. (7), Ehrenbruch, Behrmann (5), Lehrling (4), Kahrau (2), Niedung, Bunte (3), Rasche (2), Brandt J. (2), Trainer: Matze Schulz
 

11.03.2017 - Alte Herren siegen deutlich – Erste Herren tritt nicht an
Christian Bunte am 12.03.2018 um 13:06 (UTC)
 Nun hatte die Erkältungs- und Grippewelle auch die Handballherren von Germania List erfasst. Neben den Langzeitverletzten, folgten bis zum Wochenende zahlreiche krankheitsbedingte Absagen aus der Lister Spielertruppe und das zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt. Denn beide Mannschaften mussten am Sonntagmittag fast zeitgleich auswärts antreten. Die „Erste“ beim Tabellenzweiten Mellendorfer TV und die „Alte“ beim Hannoverscher SC II. Beide Mannschafen von Germania List hätten demnach mit einer Rumpftruppe antreten müssen. Insbesondere die Erste Herren hatte kaum eine spielfähige Mannschaft zusammen bekommen. Und das gegen so einen starken Gegner wie Mellendorf, wo es schon mit optimaler Besetzung sehr schwer gewesen wäre, überhaupt etwas zu holen. Eine kurzfristige Spielverlegung war leider nicht mehr möglich. So wurde von den Mannschaftsverantwortlichen der Handballherren dann letztendlich entschieden, das die Erste Herren zu ihrem Spiel gar nicht erst antreten und stattdessen die Alte Herren bei ihrem Spiel unterstützt wird.

So konnten sich die Handballherren aus der List voll und ganz auf das Auswärtsspiel der Alten Herren gegen den HSC konzentrieren. Gerade bei diesem Spiel hatten die Oldies nach der Heimspielpleite gegen den HSC aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen. Und da insbesondere die Derbyspiele gegen den HSC auch immer mit einer gewissen „Rivalität“ verbunden sind und in der Vergangenheit bei den Partien auch immer wieder die Emotionen ein wenig „hochkochen“, waren alle Spieler vor dem Spiel hochmotiviert die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Trainer Volker Belde forderte die Mannschaft in seiner Kabinenansprache vor dem Spiel auf, von Anfang an entsprechend konzentriert in das Spiel zu gehen.

Und die Mannschaft befolgte die Anweisungen des Trainers, zu mindestens was die eigene Defensive anging. Die Abwehr stand mit Ihrer offensiven 5:1-Deckung sehr sicher und der Gegner kam in der Anfangsphase des Spiel mit seinen Angriffsbemühungen kaum zum Zuge. Aber auch den Germanen fehlte im Angriff eine gewisse Effektivität. So verlief das Spiel zu Beginn relativ ausgeglichen und nach 10 Minuten stand es noch 3:3 Unentschieden. Erst danach konnten sich die Oldies aus der List beim Stand von 6:3 mit drei Toren ein wenig absetzen. Bei diesem Vorsprung für die Germanen blieb es dann auch bis zur Halbzeitpause (10:7).

Nach dem Seitenwechsel fanden die Alten Herren aus der List immer besser ins Spiel. Insbesondere mit dem schnell nach vorne getragenen Angriffsspiel, konnte die Abwehr des HSC immer wieder überwunden werden. Und mit der offensiven 5:1-Deckung der Germanen kam der Gegner auch im zweiten Abschnitt einfach nicht zu Recht. So konnte sich die Lister Mannschaft im weiteren Verlauf des Spiels immer weiter absetzen und siegte am Ende deutlich mit 25:15. Mit diesem Sieg stehen die Oldies mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis auf einem sehr guten 3. Tabellenplatz und können dem nächsten Punktspiel am 07.04. zu Hause gegen den Tabellenzweiten TuS Bothfeld entspannt entgegen sehen.

Für Germania List Alte Herren am Ball:

Jordan (TW), Blasius (TW), Swora (5), Fillmer, U. (3), Ehrenbruch, Eike (2), Reinke (4), Bublies (5), Kahrau, Niedung, Bunte (1), Rasche (5), Brandt, J., Trainer: Volker Belde

 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 24Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

Trainingszeiten
 
Training ist jeden Mittwoch
ab 20 Uhr
in der KWR-Halle:

Sporthalle
Kaiser-Wilhelm-Ratsgymnasium
Lüerstr. 15
30175 Hannover
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
Standort der Halle auf Google Maps
 
Unsere Sponsoren
 
Folge uns auf Facebook
 
Unser Hauptverein
 
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=