News & Spielberichte
Hier gibt es aktuelle Infos aus unserem Mannschaftsumfeld zu lesen.
23.09.2017 - Zweiter Sieg für die Ersten Herren von Germania List
Christian Bunte am 04.10.2017 um 13:49 (UTC)
 Am Samstag den 23.09.17 konnten die Ersten Handballherren von Germania List beim Auswärtsspiel gegen die HSG Herrenhausen/Stöcken III ihren zweiten Saisonsieg verbuchen. Da von der „Germania-Presse“ keiner vor Ort in der Halle war, gibt es mit etwas Verspätung hierzu eine kurze Spielzusammenfassung auf Basis des Nuliga-Spielberichts.

Der Gegner aus Herrenhausen/Stöcken hatte vor dem Spiel genauso wie die Lister bisher nur zwei Pluspunkte auf der Habenseite. Wollte man im Tabellenkeller nicht feststecken, so musste dieses Spiel unbedingt gewonnen werden. Zu Beginn der ersten Halbzeit erwischten die Spieler aus Herrenhausen bei ihrem Heimspiel den besseren Start und gingen mit 2:0 bzw. 4:2 in Führung. Mitte der ersten Hälfte konnten die Germaniaherren zum 6:6 ausgleichen und gingen anschließend mit 6:7 in Führung. Beide Mannschaften taten sich aber sehr schwer bei ihrer Chancenverwertung, so das bis zum Halbzeitstand von 7:9 für Germania List kaum noch Tore fielen.

Im zweiten Spielabschnitt hatten dieses Mal die Handballherren von Germania List den besseren Start. Beim Stand von 9:13 lag man erstmals mit vier Toren vorn. Auch wenn der Gegner aus Herrenhausen in der 44. Minute beim Stand von 12:13 den Abstand noch einmal verkürzen konnte, hatten die Lister Spieler gleich die richtige Antwort parat, den aufkommenden Optimismus der Heimmannschaft einzudämmen. Mit 5 schnellen Toren in Folge erspielte man sich beim Stand von 12:18 einen klaren Vorsprung. In den Schlussminuten konnte die Mannschaft von Herrenhausen/Stöcken III zwar noch ein wenig verkürzen, doch am Ende stand ein verdienter 17:21-Sieg der Lister Mannschaft zu Buche.

Mit diesem wichtigen Sieg, an welchem insbesondere Thade Bleßmann, Tim Behrmann und Björn Reinke mit ihren Toren maßgeblich zu beigetragen haben, ging es in der Tabelle gleich ein paar Plätze nach oben. Will man diesen positiven Trend bestätigen, so wäre ein Sieg nach den Herbstferien beim Heimspiel am 22.10.17 gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn Garbsener SC II ein Weg in die richtige Richtung.

Für Germania am Ball:
Blasius (TW), Nillies (TW), Swora, Fillmer, Ehrenbruch, Bleßmann (9), Behrmann (4), Reinke (4), Böhmer (2) , Triest (1), Othmer (1), Gerlach, Rasche, Bublies, Trainer: Volker Belde
 

17.09.2017 - Germaniaerste verliert gegen Hainholz
Christoph Holze am 04.10.2017 um 13:47 (UTC)
 Am vergangenen Sonntag stand das Spiel gegen den VfV Hainholz auf dem Programm. Nachdem man bereits vor 2 Jahren gegen die Truppe antreten durfte, war allen Akteuren klar, dass dies ein hartes Stück Arbeit werden würde, wolle man in diesem Spiel etwas mitnehmen wollen. Durch diverse Ausfälle aufgrund von Krankheit, Verletzung und Urlaub waren die Vorzeichen alles andere als gut.

Das Spiel begann zunächst ausgeglichen und beide Mannschaften prüften, was möglich war. Nachdem aber die Abtastphase zu Ende war nutzte der Gast vom VfV seine Chancen effektiver und konnte nach und nach davonziehen. Auch wenn man zwischenzeitlich das Spiel wieder ausgeglichen gestalten konnte, stand der ersten Herren die konditionelle Unterlegenheit im Weg. Somit stand es bereits zur Halbzeit 9:16 und Germania stand mächtig unter Druck.

Im zweiten Durchgang stand der Sport dann teilweise im Hintergrund. Durch das körperbetonte Spiel auf beiden Seiten und die größtenteils ungeahnten Fouls durch die Unparteiischen erhitzen sich die Gemüter immer mehr. Verbale Äußerungen diverser Spieler überhörten die Schiedsrichter gekonnt, was nicht gerade zur Beruhigung der Gemüter beisteuerte. Die im Spielbericht aufgeführte „blutige Nase“ (Link zum Bericht VfV Hainholz siehe unten) beruht auf eines unglücklichen Zusammenstoßen, wo keinem der Spieler Absicht zu unterstellen ist! Übertriebene Härte wird den Listern vorgeworfen – hier eine kleine Anmerkung zu bisherigen Zeitstrafen:
Germania: 7 (bei 4 Spielen)
Hainholz: 6 (bei 2 Spielen)
Nachdem es aber auch im zweiten Abschnitt noch Handball (wie kommt man auf Handfussball?) zu sehen gab, der Autor aber nicht genau weiß was er hierzu schreiben soll ohne sich über Äußerungen, Beleidigungen und Fehlentscheidungen aufzuregen, lassen wir es. Kurz um: Tor, kein Tor, kein Tor, Tor, Freiwurf (keine Zeitstrafe), kein Tor, Tor, Tor und so weiter.

Am Ende stand ein 20:34 auf der Anzeigetafel.
Was nimmt man aus diesem Spiel mit – gute Frage. Mit einer kompletten Mannschaft und einer entsprechenden Spielleitung (sorry hierfür, aber das Spiel war für das junge Gespann vielleicht zu früh in einer jungen Karriere) wäre vielleicht mehr drin gewesen. Hätte hätte Fahrradschlauch – es steht eine Niederlage zu Buche.

Auch wenn man wieder nur sagen kann: „Mund abwischen und aufs nächste Spiel schauen!“ Es müssen Punkte her und die gibt es nur wenn man mit einer vollen Truppe auflaufen kann. Aber auch dies wird sich noch einstellen und man wird zeitnah seinen nächsten Erfolg einfahren.

Für Germania aktiv:
Blasius, Jordan – Bleßmann (8), Ehrenbruch (2), Kahrau, Reinke (2), Triest, Glückhardt, Othmer (1), Harten, Rasche (2), Bublies (5)
 

10.09.2017 - Erster Sieg der Ersten im dritten Spiel
Eike Erdmann am 14.09.2017 um 06:19 (UTC)
  Am vergangenen Sonntag bestritt unsere Erste ihr nunmehr drittes Spiel in der neuen Liga. Nachdem die ersten beiden Spiele weniger erfolgreich – nämlich mit zwei Niederlagen – verliefen, peilte das Team bei der Zweitvertretung der SG Letter den ersten Sieg an. Auch wenn man erneut nicht alle personellen Optionen nutzen konnte, ging man doch optimistisch in das Spiel. Schließlich hatte auch der Gegner in seinen ersten beiden Spielen nicht gnadenlos zu überzeugen gewusst (ebenfalls zwei Niederlagen).

Leider merkte man dem Spiel in den ersten Minuten an, dass hier zwei Teams aufeinandertrafen, denen in letzter Zeit etwas das Selbstvertrauen abhanden gekommen ist. Unser Team stand zwar in der Defensive sehr gut, vorne fehlte aber zunächst die letzte Konsequenz und Präzision. Daher stand es dann auch nach 5 Minuten nur 3:0 für unsere Erste. In der Folge hatten sich unsere Herren dann – ganz im Sinne des Fair-Play-Gedanken – überlegt, dem Gegner schon noch Gelegenheit zu geben, ins Spiel zurück zu kommen. Deshalb wurde man in der Deckung unaufmerksamer und vorne blieb man eher uninspiriert. 5:5 in Minute 19. Ab da gelang es unserer Mannschaft dann aber immer besser, die Schwächen des Gegners in Abwehr und Angriff zu nutzen. So setzte man sich bis zur Pause immerhin auf 11:8 ab.

In der Halbzeit machten die beiden Trainer deutlich, dass sie die ersten 30 Minuten nicht zwingend als das beste in Erinnerung behalten würden, was sie im Handball bis dahin gesehen haben. Zumindest würden sie sich zum jetzigen Zeitpunkt – also in der Halbzeit – nicht das Datum dieses Spiels und den Zwischenstand auf den Körper tätowieren lassen. Es roch also durchaus nach dezenter Kritik.

Dass diese bei der Mannschaft angekommen war, machten die ersten Minuten der zweiten Hälfte deutlich. Deutlich zielstrebiger und konsequenter kam unsere Erste nun zu besseren Abschlüssen und führte in Minute 38 mit 16:9. Die erste zweistellige Führung gelang in Minute 49 mit dem Treffer zum 21:11. Die Gegenwehr des Gegner war allerdings auch schon vor dieser zehn-Tore-Führung eher durchwachsen – wir lassen es an dieser Stelle mal mit dem Hinweis auf gelegentliche interne atmosphärische Störungen bewenden.... Unser Team jedenfalls ließ sich auch von der teilweise sehr harten Gangart des Gegners nicht beirren und spielte nun den eigenen Stiefel sehr konsequent herunter. Negativer Höhepunkt in dieser Phase war dabei das Foul an unserem Kreisläufer Philipp, der sich dabei – wie wir jetzt wissen – einen Kreuzbandriss und einen Knorpelschaden zugezogen und für den Rest der Saison ausfällt. An dieser Stelle gute Besserung, Philipp! In der Folge passierte dann nicht mehr viel. Es fielen auf beiden Seiten noch recht einfache Tore, weil beide Seiten gefühlt einen Gang herausgenommen hatten. So stand am Ende ein verdienter 29:18-Erfolg unseres Teams. Damit haben wir die ersten beiden Punkte der Saison eingefahren und sind in der Liga angekommen. Klar ist aber auch, dass die richtigen Gradmesser und die engen Spiele, noch kommen werden. Dennoch ist es gut zu wissen, dass wir auch in der neuen Liga Siege feiern können. Diese Wissen wird uns bei den kommenden Aufgaben helfen!

Für Germania am Ball:
Blasius, Swora (4), Erdmann (1), Filmer (1), Schulz (6), Rüth (8), Böhmer (4), Burkhardt (1), Othmer (2), Gerlach (1), Bublies (1); Trainer: Matthias Schulz und Volker Belde
 

10.09.2017 - Alte Herren starten mit einer Niederlage in ihre Saison
Christian Bunte am 11.09.2017 um 11:29 (UTC)
 Am Sonntag war es nun auch für die Alte Herren von Germania List soweit. Das erste Punktpiel in der Regionsliga der Alten Herren stand an und man musste auswärts beim Lehrter SV antreten. Unglücklicherweise spielte die Erste Herren von Germania fast zeitgleich in Letter und musste aufgrund von einigen Ausfällen auf Spieler der Alten Herren zurückgreifen. Um überhaupt eine spielfähige Mannschaft auf das Parkett zu bekommen, wurden für dieses Spiel in Lehrte die letzten Reservespieler der Alten Herren aktiviert, die eigentlich nur für Notfälle bereit stehen.

Das waren also alles andere als gute Voraussetzungen für das erste Punktspiel der Alten Herren und für einen optimalen Saisonauftakt. Und das zeigte sich auch gleich im ersten Spielabschnitts dieses Spiels. Die Lister Herren taten sich sehr schwer im Angriff und schafften es kaum den Gegner so unter Druck zu setzten, das man zu einen erfolgreichen Abschluss kam. Nur zwei Feldtore (dazu drei Siebenmeter) in der ersten Hälfte brachten dies sehr deutlich zum Ausdruck. Man merkte der Mannschaft aus der List dazu die fehlende Spielpraxis in dieser Konstellation an. Eingeübte Spielzüge aus dem Training liefen ins Leere. Dazu kamen zum Teil zu ungenaue Anspiele oder zu hektische Abschlussversuche ohne großartige Vorbereitung.

Die Heimmannschaft aus Lehrte dagegen stand sehr sicher in der Abwehr und hatte mit ihrem Torhüter auch einen starken Rückhalt. Und im Angriff schafften sie es meist ohne große Gegenwehr die Lister Abwehr zu überwinden. Folgerichtig stand es zur Pause 5:15 aus Sicht der Lister Mannschaft.

So konnte es auf jeden Fall nicht weitergehen, denn ansonsten würde man hier haushoch verlieren. Die Abwehr wurde ein bisschen offensiver ausgerichtet, um die Würfe aus dem Rückraum früher zu unterbinden. Dies gelang zwar besser als im ersten Abschnitt, dafür war man aber in der Abwehr umso anfälliger für Anspiele an den Kreis. Die Lehrter Spieler fanden immer wieder Lücken, um erfolgreich zum Abschluss zu kommen.

Und auch wenn die Germania Mannschaft aus der List im Angriff etwas erfolgreicher agierte, als in der ersten Hälfte, so reichte es doch bei weitem nicht aus, um den Sieg der Heimmannschaft aus Lehrte ernsthaft in Gefahr zu bringen. So verloren die Lister am Ende deutlich mit 13:27 und müssen sich zum nächsten Punktspiel deutlich steigern, wenn sie in dieser Liga bestehen wollen. Zeit zur Vorbereitung sollten die Trainer der Germania Herren genügend haben, denn die Alten Herren müssen erst wieder in acht Wochen am 05.11. zum nächstes Punktspiel gegen Laatzen-Rethen antreten.

Für Germania am Ball:
Jordan, Gnessner (3), Harten (1), Müller-Rother, Lürig, Ehrenbruch, Brandt J. (2), Bunte (3), Brandt, D., Rasche (2), Kahrau (2)
 

03.09.2017 - Zweite Niederlage der Ersten Herren
Christian Bunte am 04.09.2017 um 13:20 (UTC)
 Auch im zweiten Saisonspiel musste der Aufsteiger aus der List eine empfindliche Schlappe hinnehmen und ist somit schneller als gewollt in der harten Realität der Regionsliga angekommen . In ihrem ersten Heimspiel verlor man gegen die HSG Langenhagen II deutlich mit 16:32.

Zu Beginn der ersten Hälfte sah es aber erst einmal nicht danach, das man so chancenlos gegen diesen Gegner sei. Zwar gingen die Langenhagener schnell mit 0:2 in Führung, die Lister Herren hielten aber dagegen und konnten nach einem 2:4 Rückstand zum 4:4 ausgleichen. Nach 15 Minuten stand es 5:5 und zu diesem Zeitpunkt war die Partie noch ausgeglichen. Aber ab diesem Zeitpunkt klappte im Angriffsspiel der Lister Mannschaft nichts mehr. Keiner der im Training so intensiv geübten Spielzüge, führte zum gewünschten Erfolg. Die Abwehr der Langenhagener stand sehr sicher und ließ bis zur Halbzeitpause nur noch ein Tor der Lister Mannschaft zu. Im Gegensatz dazu die Abwehr der Heimmannschaft, welche ungewohnt viele Lücken aufwies und entsprechend zu viele einfache Tore des Gegners ermöglichte. Die Langenhagener erzielten 8 Tore in Folge und so stand es zur Pause 6:13 aus Sicht der Lister Mannschaft.

Die Zuschauer auf der Tribüne hofften auf die 2. Hälfte und ein Aufbäumen der Ersten Herren. Und auch Trainer Matze Schulz versuchte mit seiner deutlichen Ansprache in der Kabine die Mannschaft noch einmal wachzurütteln. Aber auch im zweiten Abschnitt spielten die Lister Herren weiterhin sehr unkonzentriert und fahrig im Aufbauspiel. Die gegnerische Abwehr wurde überhaupt nicht in Bewegung gebracht und falls doch, dann kam eine eklatante Abschlussschwäche hinzu. Die Würfe aus dem Rückraum blieben zu oft in der Abwehr des Gegner hängen oder wurden durch den starken Torwart der Langenhagener pariert. Aber auch auf den anderen Positionen der Heimmannschaft, gab es kaum Erfolgserlebnisse. Hinzu kam das schlechte Abwehrverhalten der Lister Mannschaft. Der Gegner konnte einfach viel zu leicht seine Tore erzielen.

Mitte der zweiten Hälfte lagen die Langenhagener beim Stand vom 8:22 schon mit 14 Toren vorne und spätestens da war das Spiel für die Lister Herren gelaufen. Die Mannschaft aus Langenhagen spielte routiniert ihr Spiel runter und blieb weiter mit deutlichem Abstand vorne ohne das die Heimmannschaft überhaupt die Chance zum Verkürzen hatte. Am Ende verloren die Lister deutlich mit 16:32.

Auch wenn dies bisher nicht der erhoffte Saisonstart der Ersten Herren in der Regionsliga war, so heißt es jetzt diese beiden Niederlagen abzuhaken und aus den gemachten Fehlern zu lernen. Nur wenn man es schafft, die individuellen und kollektiven Fehler abzustellen, kann man in dieser Liga bestehen. Das haben die beiden Auftaktspiele deutlich gezeigt. Also aufrappeln und beim nächsten Spiel wieder voll motiviert angreifen. Das Potential sich in dieser Liga zu etablieren, hat die Mannschaft auf jeden Fall.

Für Germania am Ball
Blasius, Jordan, Swora (4), Fillmer (1), Ehrenbruch , Bleßmann (2), Kahrau, Behrmann, Rüth (6), Triest, Glückhardt, Othmer, Gerlach (2), Rasche (1), Trainer: Matze Schulz
 

27.08.2017 - Erste Herren verliert beim Regionsliga-Debüt
Christoph Holze am 28.08.2017 um 11:04 (UTC)
  Nach einer kräftezehrenden Saisonvorbereitung ging es am gestrigen Sonntagmittag endlich los.
Die erste Herren startete in die neue Saison 2017/2018 in das Abenteuer Regionsliga:
Um 13:15 Uhr stand das Spiel beim Vorjahres-5., dem RSV aus Seelze auf dem Spielplan.
Da die Mannschaft stark ersatzgeschwächt in den Westen Hannovers reiste, ging man mit einer gemischten aber dennoch positiven Einstellung in die Partie.

Von Beginn an wollte man dem Gegner Paroli bieten, was zunächst auch ohne Einschränkung zu funktionierte. Aus einer stabilen Abwehr heraus konnte man im Angriff durch starke Einzelaktionen und auch spielerische Mittel den Gegner in Schach halten.
Auch wenn das Spiel zunächst sehr ausgeglichen gestaltete, wusste Seelze nach und nach nichts mehr mit dem Spielgerät anzufangen. Das Tor war nahezu vernagelt und Germania konnte sich verdient auf 2:4 (7.) und 4:7 (17.) absetzen. Es kam jedoch wie es kommen musste – teils individuelle Fehler und (leider auch) Traumtore in den Knick des Kastens brachten den RSV wieder in die Spur und der schöne Vorsprung war dahin (8:8; 24.).
Das letzte Tor im ersten Durchgang erzielte P. Rasche zum 11:11-Ausgleich.
Insgesamt geht das Unentschieden für die ersten 30 Minuten vollkommen in Ordnung, wenn auch die Gäste aus der Landeshauptstadt einen Hauch besser waren – und das als Aufsteiger (Anm. d. Red.).

Direkt nach dem Wiederanpfiff legte die Germania so los, wie bereits beim Zwischenspurt im ersten Durchgang. Fillmer und Swora erzielten die Tore zur 11:13 Führung in der 34. Spielminute.
Per Strafwurf konnte Behrmann noch einmal die Führung für Germania erzielen (15:16; 42.),
leider sollte dieses die letzte Führung im Spiel gewesen sein. Was sich in den kommenden Spielminuten bis zum Abpfiff abspielte, war so nicht unbedingt zu erwarten.
Nach und nach war alles Akteuren auf der Platte anzumerken, dass die hohen Temperaturen in der Halle die Kondition doch schneller zum erliegen brachte als man es sich gewünscht hatte.
Die Hausherren überrannten die Gäste nahezu im Sturmlauf und (er)legten mit einem 11:0-Sturmlauf (42.-49.min) alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn auf Eis.
Die Spieler schauten sich an und jeder merkte dem anderen an, dass er alles gegeben hatte – die Kondition jedoch nicht mehr ausgereicht hat um diesen Tag etwas zählbares mitzunehmen.

Die letzten zehn Minuten ließ es dann auch Seelze etwas ruhiger angehen und das Spiel plätscherte so dahin. Alle Spieler bekamen ihre Einsatzzeiten und wurde vom Trainer für die gute Vorbereitung belohnt.
Unterm Strich muss man eingestehen, dass die 29:21-Niederlage an diesem Tag in Ordnung geht. Man konnte lediglich knapp 40 Minuten mithalten, bevor im wahrsten Sinne – die Puste ausging.

Was nimmt man aus dem ersten Saisonspiel also mit fragt man sich – es ist relativ einfach und schnell erzählt:
Germania kann unter gewissen Voraussetzungen in der Liga mithalten! Eine volle zweite Bank ist hier alternativlos. Wenn das gegeben ist, wird es für einige Vereine schwer werden, diese charakterlich eingeschworene Truppe zu schlagen.

In diesem Sinne – Kopf hoch, weitermachen! Einmal ist keinmal sagte schon Konfuzius, oder Einstein, oder Beethoven, oder …

Für Germania am Ball:

Blasius, Jordan – Swora (4), Fillmer (2), Ehrenbruch (2), Böhmer (2), Behrmann (9/5), Kahrau, Bunte, Othmer, Harten, Rasche (2)

Debütanten: Jakob Böhmer & Torben Othmer – geil dass ihr da seid!
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 20Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

Trainingszeiten
 
Training ist jeden Mittwoch
ab 20 Uhr
in der KWR-Halle:

Sporthalle
Kaiser-Wilhelm-Ratsgymnasium
Lüerstr. 15
30175 Hannover
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
"
Standort der Halle auf Google Maps
 
Unsere Sponsoren
 
Folge uns auf Facebook
 
Unser Hauptverein
 
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=