News & Spielberichte
Hier gibt es aktuelle Infos aus unserem Mannschaftsumfeld zu lesen.
14.01.2017 - Sieg und Niederlage für die Germania-Herren
Christian Bunte am 15.01.2018 um 13:56 (UTC)
 Am vergangenen Wochenende stiegen die beiden Herren-Mannschaften von Germania List (Alte Herren und Erste) nach der Weihnachtspause wieder in den aktiven Handballspielbetrieb ein. Während die „Alten Herren“ am Samstag mit einem souveränen 32:18-Sieg von ihrem Auswärtsspiel bei Eintracht Hiddestorf heimkehrten, musste „die Erste“ eine empfindliche 21:28-Heimschlappe gegen den RSV Seelze hinnehmen.

Die Voraussetzungen vor dem Auswärtsspiel der Alten Herren alles andere als optimal. Trainer Matze Schulz hatte am Samstag Probleme überhaupt eine spielfähige Mannschaft zusammen zu bekommen. Nur durch Unterstützung aus der Ersten Herren und Reaktivierung eines eigentlich nicht mehr aktiven Spielers (Thomas Eike) konnte der Ausfall einiger „Oldies“ kompensiert werden. Bis Mitte der ersten Halbzeit verlief das Spiel bis zum Spielstand von 5:6 noch sehr ausgeglichen. Dann aber erzielten die Germanen fünf Tore in Folge und man lag mit 5:11 sicher in Front. Aber die Hiddestorfer Füchse gaben zu diesem Zeitpunkt des Spiels noch nicht so schnell auf und konnten den Abstand beim Halbzeitstand von 8:11 noch einmal auf drei Tore verkürzen.

Im zweiten Abschnitt war aber von der Heimmannschaft nicht mehr viel zu sehen. Die Oldies aus der List erarbeiteten sich nach 10 Minuten eine komfortablen Vorsprung von achten Toren (12:20) . Der Widerstand der Hiddestorfer war damit endgültig gebrochen und die Germanen konnten ihre Führung locker verwalten und zum Schluss sogar noch ausbauen. Am Ende siegten die Alten Herren aus der List hochverdient mit 18:32. Die Basis für diesen klaren Sieg war zum Einen die stabile Abwehr um Torwartlegende Frank Jordan herum und zum Anderen im Angriff die beiden Germanen Sven Bublies und Lars Harten, die mit ihren Toren einen großen Anteil an diesem deutlichen Sieg hatten.

Für Germania Alte Herren am Ball:
Jordan (TW), Swora (1), Gnessner (3), Bublies (12), Harten (8), Ehrenbruch, Niedung, Gerlach (2), Rasche (1), Eike (2), Kahrau (3), Trainer: Matthias Schulz

Die Erste Herren von Germania List musste am Sonntag bei Ihrem Rückrundenauftakt zu Hause in der Sahlkamphalle gegen den RSV Seelze antreten. Gegen den direkten Tabellennachbar aus Seelze wollte man sich unbedingt für die Hinspiel Niederlage (21:29) revanchieren. Trainer Volker Belde stellte die Mannschaft vor Spielbeginn darauf ein, entsprechend konzentriert zu Werke zu gehen.

Und zu Beginn der ersten Halbzeit setzte die Mannschaft das auch genauso um. Schnell ging man mit 3:0 und 5:2 in Führung. Seelze hielt aber dagegen und das Spiel verlief dann im Verlauf des ersten Abschnitts bis zur 24. Minute sehr ausgeglichen (10:10). Doch dann schlichen sich individuelle Fehler im Spielaufbau der Germanen ein und die Mannschaft aus Seelze nutze dies sofort aus und lag beim Halbzeitstand von 10:13 mit drei Toren Vorsprung in Front.

Auch im zweiten Abschnitt ging es leider so weiter. Die Lister waren bemüht. den Vorsprung zu reduzieren, aber scheiterten immer wieder in ihren Angriffsbemühungen. Stattdessen zogen die Seelzer zwischendurch auf sechs Tore davon (11:17). Zwar konnte die Erste Herren aus der List den Rückstand noch einmal auf 15:18 verkürzen, aber zehn Minuten vor Schluss war der Drops dann endgültig gelutscht. Die Mannschaft von RSV Seelze hatte sich wieder einen Sechs-Tore-Vorsprung (18:24) erarbeitet und die Zuschauer auf der Tribüne ahnten spätestens jetzt, das die Germanen diesen Rückstand nicht mehr aufholen würden. Zumal auch die Schiedsrichter mit zum Teil fragwürdigen Entscheidungen ihren Anteil daran hatten, das Mannschaft aus der List nicht mehr zurück kam- Man muss aber auch sagen, das die Seelzer einfacher effektiver in ihrem Angriffsspiel waren und somit am Ende das Spiel verdient gewannen. Auch wenn die Heimniederlage der Lister ein bisschen zu hoch ausfiel (21:28).

Für Germania Erste Herren am Ball:
Nillies (TW), Blasius (TW), Swora (1), Ehrenbruch (1), Bleßmann (4), Behrmann (3), Fillmer U. (1), Reinke (5), Rüth (4), Böhmer (1), Harten, Othmer, Gerlach (1), Rasche, Trainer: Volker Belde
 

15.12.2017 - Die Erste verliert nach hartem Kampf gegen Langenhagen
Christian Bunte am 19.12.2017 um 15:23 (UTC)
 Am letzten Samstag musste die Erste Herren von Germania List beim Tabellenzweiten HSG Langenhagen 2 antreten. Für beide Mannschaften war es das letzte Punktspiel vor der Weihnachtspause und jeder wollte das Handballjahr 2017 natürlich erfolgreich abschließen. Die Mannschaften aus Langenhagen mit dem Ziel, unbedingt am Tabellenführer aus Hainholz dranzubleiben . Aber auch die Germanen verfolgten ihr eigenes Ziel und wollten hier unbedingt erfolgreich sein und sich für die „Klatsche“ vom Hinspiel (16:32) revanchieren. Trainer Volker Belde hatte also keine Probleme damit, die Mannschaft vor Spielbeginn entsprechend zu motivieren. Und bei einer vollen Reservebank konnten er bei den Spielern entsprechend aus dem Vollen schöpfen.

Was folgte war ein von beiden Mannschaften sehr intensiv und bis zum Ende mit vollem Einsatz geführtes Spiel. Es wurde von Beginn an mit hohem Tempo gespielt und entsprechend schnell fielen die Tore auf beiden Seiten. Gefühlt jeder Angriff führte zum Torerfolg ohne das die Abwehr beider Mannschaften das großartig verhindern konnte. Es war bis zur Mitte der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel und so stand es nach 15 Minuten 8:8. Aber dann schafften es die Germanen aus der List sich leicht abzusetzen und konnten sich beim Stand von 10:14 und 13:17 einen 4-Tore-Vorsprung erarbeiten. Langenhagen konnte zwar den Rückstand noch einmal auf zwei Tore verkürzen, aber mit dem Halbzeitpfiff konnten die Lister per Siebenmeter die 16:19-Führung erzielen.

Der Trainer war in der Halbzeitansprache entsprechend zufrieden mit der gezeigten Leistung und forderte die Spieler auf, weiter so konzentriert zu spielen. Denn eins war klar: Der Gegner aus Langenhagen würde alles dran setzen das Spiel zu seinen Gunsten zu drehen. Dementsprechend hoch motiviert kam die Heimmannschaft auch aus der Kabine. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte spielte sie ihre ganze Routine aus und konnte insbesondere immer wieder über den Kreispieler und die beiden Außen ihre Tore erzielen. Die Langenhagener spielte solange mit Druck auf die Abwehr der Germanen, bis ein Spieler frei war, der dann frei zum Wurf und Torerfolgt kam. Aber auch die Germanen hielten weiterhin mit vollen Einsatz dagegen. Zwar konnte Langenhagen in der 38. Minute mit 22:21 in Führung gehen, aber die Handballherren aus der List hielten weiterhin dagegen.

Dann aber folgten fünf Zeitstrafen für die Germanen, die aus Sicht der Lister nicht immer nachvollziehbar waren. Auch die lautstarken Proteste der mitgereisten Fans konnten die teilweise fraglichen Schiedsrichterentscheidungen nicht verhindern. Das hatte zur Folge, das die Erste Herren gefühlt bis zum Schluss in Unterzahl spielte. Der Gegner aus Langenhangen nutzte dies natürlich gnadenlos aus und ging fünf Minuten vor Schluss mit 33:28 in Führung. Zwar konnte man noch zum Endstand von 33:30 für Langenhagen verkürzen, aber die Niederlage ließ sich in den Schlussminuten nicht mehr verhindern.

Auch wenn man am Schluss verloren hatte, waren alle (Trainer, Spieler und Fans) mit der gezeigten Leistung der Lister Mannschaft sehr zufrieden. Die Spieler hatten alles gegeben und insbesondere das Angriffspiel war voll überzeugend gewesen. Hier hatten Thade Bleßmann (10 Tore) und Tim Fillmer (7 Tore) maßgeblichen Anteil an der erzielten Toranzahl. Aber dieses kräftezehrende Spiel forderte auch seinen Tribut. Schon kurz nach seiner Einwechselung in der ersten Hälfte, musste Patrick „Eppi“ Swora nach einer harten Landung auf dem Kopf, verletzt raus. Wie sich im Nachgang herausstellte, erlitt er dabei eine Gehirnerschütterung und Prellungen im Nackenbereich (gute Besserung an dieser Stelle).

Im neuen Jahr geht es dann am 14.01.2018 weiter, wenn die Erste Herren bei ihrem Heimspiel um 16 Uhr gegen den Sechsten und Tabellennachbarn RSV Seelze antreten muss. Bis dahin bleibt hoffentlich genügend Zeit alle Verletzungen und Blessuren auszukurieren. An dieser Stelle auch noch einmal ein großes Dankeschön an unsere Fans, die uns dieses Jahr so toll unterstütz t haben und das hoffentlich auch im neuen Jahr wieder so tun werden. Wir wünschen Euch schöne Feiertage und einen gesunden Start in das Jahr 2018.

Für die Erste von Germania am Ball:
Niliies (TW), Swora, Fillmer U., Bleßmann (10), Reinke (4), Rüth (3), Böhmer, Bunte (1), Triest (1), Othmer (2), Gerlach (2), Fillmer, T. (7), Rasche , Kahrau, Trainer: Volker Belde
 

10.12.2017 - Erste Herren siegen nur mit Mühe
Christoph Holze am 14.12.2017 um 19:44 (UTC)
  Am vergangenen Sonntag waren beide Vertretungen der Handball-Herren des SC auf dem Parkett aktiv.
„Die Erste“ hatte es hier um 13 Uhr mit dem TVE Sehnde zu tun bekommen, welcher seine dritte Vertretung in die Sahlkamp-Arena schickte.

Vor leider nicht ausverkauftem Haus (wir vermuten es lag am bevorstehenden Neuschnee) startete man keineswegs eisig – sondern mit viel Feuer und Leidenschaft in die Partie.
In der 6. Spielminute stand es bereits 4:0 für die Hausherren und der TVE aus Sehnde hatte bis dato die Abwehr noch nicht vor Probleme stellen können.
Nachdem Thade Bleßmann den Ball zum 5:1 (9. Min) in die Maschen jagte, geriet das Spiel etwas aus dem Fluss. Die Sehnder schaffte es nun nach vier torlosen Minuten doch zum nächsten Treffer – zack schon Stand es 5:2 – ups, sogar 5:3. Da war er hin der schöne Vorsprung!
Wer nun glaubte, dass die Germania wieder den nächst höheren Gang einlegen wollte, sah sich etwas getäuscht. Man war nun im Sog der „langsamen Spielweise“ der Gäste und verspielte ein ums andere Mal gute Möglichkeiten, den Vorsprung wieder auf vier Tore herzustellen.
Nachdem das Schiedsrichtergespann zum Pausentee pfiff, stand es nur noch 8:7 für die Germania.

Die zweiten 30 min begannen zunächst so, wie die ersten 30 aufgehört haben – eher dröge.
Ein ums andere mal sorgten auch die Unparteiischen für Unmut auf der Tribüne, da viele Fouls ungeahndet blieben – jedoch auf beiden Seiten.
Man konzentrierte sich jedoch wieder auf die eigene Stärke und brachte den ein oder anderen Ball – spielerisch äußert sehenswert – im Tor des TVE unter.
Beim Stand von 14:9 schien die erste Vorentscheidung gefallen zu sein, jedoch kamen die Gäste fast stillschweigend immer näher heran und verkürzten den Rückstand auf 17:15 (49.).
Nun war wieder Germania am Zug und zack – 22.17 in Minute 57.
Den Schlusspunkt unter eine sehr schwankende Partie setzten die Gäste mit dem Schlusspfiff zum 24:20 Endstand.

Was nimmt man nun mit aus diesem Spiel wird man sich fragen – ganz klar erst einmal 2 Punkte.
Spielerisch klappte es jedoch nur Phasenweise wie am Schnürchen und das gilt es beim nächsten Spiel (Samstag, SC Langenhagen) beim Tabellenführer zu verbessern, will man hier etwas mitnehmen.

Für Germania am Ball:

Nilies, Blasius – Swora (2), Bleßmann (4), Rinne, Reinke (4), Rüth (4/2), Böhmer (8/2), Triest, Bunte (1), T. Fillmer (1), Gerlach, Glückhardt, Kahrau

Trainer: M. Schulz
 

10.12.2017 - Klarer Sieg der Alten Herren gegen Dollbergen
Christian Bunte am 14.12.2017 um 09:46 (UTC)
 Am vergangenen Sonntag mussten die Alten Herren von Germania List zu Hause in der Sahlkamphalle gegen den bisher punktlosen Tabellenletzten TSV Dollbergen antreten. Beim letzten Spiel des Jahres waren die Rollen vor dem Spiel klar verteilt. Alles andere als ein Sieg der Oldies aus der List wäre eine Enttäuschung für die Germanen.

Die Germanen begannen in der ersten Halbzeit sehr engagiert und gingen schnell mit 3:0 in Führung. Aber anstatt hier konzentriert weiter zu machen und die Führung weiter auszubauen, ging man in der Folge zu leichtfertig mit den eigenen Torchancen um. Dollbergen kam wieder auf 3:2 heran und konnte bis Mitte der ersten Hälfte beim Stand von 5:3 für die Lister den Rückstand weiterhin gering halten. Dann aber drehten die Germanen auf und konnten den Abstand immer weiter vergrößern. Die Abwehr stand jetzt sehr sicher und im Angriff wurden die Tormöglichkeiten effektiv genutzt. Mit einer klaren Führung (16:8) ging man in die Pause.

Trainer Matze Schulz war in der Halbzeitansprache entsprechend zufrieden mit der gezeigten Leistung und forderte die Spieler auf, auch im zweiten Abschnitt weiter so konzentriert zu Werke zu gehen. Und die Germanen folgten dem Aufruf des Trainers und machten in der zweiten Hälfte so weiter, wie zum Ende des ersten Spielabschnitts. Schnell hatte man sich beim Stand von 19:9 und 21:11 ein 10-Tore-Vorsprung erarbeitet. Insbesondere Sven Bublies auf Halblinks kam in der 2. Halbzeit so richtig in Fahrt und erzielte 11 seiner insgesamt 12 Tore für die Alten Herren aus der List. Der Gegner aus Dollbergen war am Ende chancenlos und so gewannen die Germanen das Spiel am Ende hochverdient mit 34:20.

Für Germania Alte Herren am Ball:
Jordan, Swora (6), Rüth (4), Harten (2), Bublies (12), Ehrenbruch (3), Rinne (3), Bunte (1), Brandt, D., Fillmer U. (1), Kahrau (2)
 

19.11.2017 - Klare Niederlage der Alten Herren am 19.11.17 gegen Bothfeld
Christian Bunte am 14.12.2017 um 07:50 (UTC)
 Einen ausführlichen Spielbericht gibt es dieses Mal nicht von diesem Spiel gegen den Tabellenzweiten TUS Bothfeld. Trotzdem wollen wir noch die Statistikdaten nachreichen. Bothfeld ging in der ersten Halbzeit schnell mit 9:1 in Führung und baute diese bis zur Pause auf 16:5 aus. Auch nach der Pause waren die Germanen chancenlos und Bothfeld gewann das Spiel am Ende verdient 27:17.

Für Germania am Ball:
Jordan, Gerlach (2), Swora (1), Behrmann (6), Müller-Rother (1), Erdmann, Bunte (2), Harten, Brandt D., Reinke (3), Kahrau (2)
 

25.11.2017 - Dritte Niederlage in Folge für die Erste
Eike Erdmann am 04.12.2017 um 09:36 (UTC)
  Nach den Niederlagen gegen die Teams aus Mellendorf und Auhagen – wovon mindestens letztere vermeidbar war – wollte unsere Erste bei der Drittvertretung aus Vinnhorst endlich wieder zählbares mitnehmen. Mit Blick auf die Tabelle, in der wir vor den Vinnhorstern platziert waren – war das keine unrealistische Zielsetzung. Blickt man dann allerdings noch auf die Liste der uns nicht zur Verfügung stehenden Spieler, ändert sich das Bild wieder ein wenig. Ganze 12 potenzielle Stammkräfte standen Coach Matze nicht zur Verfügung.

Zwar lief man recht schnell einem 3 Tore Vorsprung der Heimmannschaft hinterher (1:4 in Minute 7), konnte sich aber mit guter Abwehrarbeit und gelungenen Angriffen schnell wieder in Spiel bringen. Nach dem Ausgleich (4:4) gelang in Minute 14 die erste Führung des Spiels (7:6), die bis zur Minute 18 sogar auf drei Tore ausgebaut werden konnte (10:7). In dieser Phase gelang es mit schnellen Beinen in Abwehr und Angriff sehr gut, den Gegner in Schach zu halten. Danach allerdings, gelang fast nichts mehr. In den folgenden 10 Minuten gab es für unsere Erste keinen Torerfolg mehr. Da der Gegner – eigentlich sehr unfair – bei unserem Fehlerfestival nicht mitmachen wollte, stand es in Minute 27 10:13. Ohne die folgenden zwei verwandelten 7-Meter, hätten wir vermutlich bis zur Pause gar kein Tor mehr gemacht. So stand es nach den ersten 30 Minuten 12:14 aus unserer Sicht.

Leider führte aber auch die Halbzeitpause nicht dazu, dass es uns gelang wieder ins Spiel zurückzufinden. Das erste Tor gelang erst wieder in Minute 38 – bezeichnenderweise durch einen 7-Meter. Falls an dieser Stelle des Berichtes noch jemand hofft, dass es besser wird, nehmen wir gleich mal die Spannung raus: Nö, eher das Gegenteil. Auf mehr als 4 Tore kamen wir an den Gegner nicht mehr heran. Nicht etwa, weil der Gegner so außerordentlich herausragenden Handball gespielt hat, sondern schlicht weil uns Ü B E R H A U P T N I C H T S mehr gelang. In der Abwehr bekamen wir keinen Zugriff, im Angriff kamen wir kaum noch in vernünftige Abschlusspositionen. Doch selbst wenn das einmal gelang, scheiterten wir immer häufiger am gut aufgelegten Keeper der Vinnhorster – den wir allerdings mit allerlei schlecht vorbereiteten Abschlüssen auch ordentlich warm geworfen hatten (über so präzise Würfe auf den Mann würden sich unsere Keeper beim Warmwerfen bestimmt auch freuen). Spätestens in Minute 50 beim Stand von 17:24 war das Spiel für uns gelaufen. Da spielte auch die rote Karte nach 3 mal 2 Minuten gegen uns keine Rolle mehr (aus persönlicher Betroffenheit möchte sich der Autor zu dieser Disqualifikation nicht äußern). Am Ende verlieren wir das Spiel verdient mit 19:31.

Nach intensivem Videostudium, taktischen Analysen und Einzelgesprächen haben wir zum Glück die Schuldigen für die Niederlage gefunden! Leider ist die Antwort, dass wir selber Schuld sind. Insofern sehen wir von einer allzu drastischen Bestrafung ab. Dennoch müssen wir uns – erneut – an die eigene Nase fassen. Weder die dünne Besetzung, noch die mäßige Leistung der Schiedsrichter oder der Gegner können (und dürfen) als Ausrede herhalten. Mit einer solchen Leistung hat man in dieser Liga schlicht nichts verloren. Wir haben aber in Ermangelung anderer Alternativen beschlossen, dass wir trotzdem weiter am Spielbetrieb teilnehmen wollen. Deshalb haben wir die am 10.12. um 13 Uhr in heimischer Halle gegen das Team Sehnde die Chance auf Wiedergutmachung. In der aktuell schwierigen Phase können wir dabei jede Unterstützung sehr gut gebrauchen! Über viele Fans würden wir also (fast noch mehr als sonst) riesig freuen!

Für Germania am Ball:
Nillies, Swora (6), Bleßmann (4), Gerlach (1), Erdmann (1), Behrmann (4), Reinke (3), Bunte, Othmer, Harten, Triest, Kahrau
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 22Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:

Trainingszeiten
 
Training ist jeden Mittwoch
ab 20 Uhr
in der KWR-Halle:

Sporthalle
Kaiser-Wilhelm-Ratsgymnasium
Lüerstr. 15
30175 Hannover
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
"
Standort der Halle auf Google Maps
 
Unsere Sponsoren
 
Folge uns auf Facebook
 
Unser Hauptverein
 
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=